Nachgeschminkt: Purple & Green Smokey Eyes

k1024_img_9555

Oh, ich hab lange überlegt, ob ich mich an den Nachgeschminkt Look für den Monat Oktober wagen soll. Purple & Green Smokey Eye von KillerColours

Er hat mir, ehrlich gesagt, nicht sehr gut gefallen :). Aber ich fand es dennoch spannend. Die Farben hatte ich so gar nicht da. Kaufen wollte ich sie mir auf nicht, weil ich wusste, dass ich sie nie wieder brauchen würde. Und mit dekorativer Naturkosmetik ist es auch immer so eine Sache solche starken Farben kriegen – eben meist hochpreisiger.

Nachdem ich also versucht habe die drei Farben aus Pigmenten zu mischen, habe ich versucht den Look zu schminken. Zwei Lila Töne, zwei Grün Töne und dunkle Lippen. Mannoman. Ich war nicht sonderlich erfolgreich, obwohl ich zwei Mal angesetzt habe. Ich habe mit mir gehadert, ob ich das Ergebnis veröffentlichen soll. Weder gefällt mir das Endergebnis an mir, noch ist es technisch gut genug, das ich zufrieden bin. Aber genau deswegen habe ich dieses Mal mitgemacht: Übung! Etwas anderes machen. Und ich konnte schon beim zweiten Mal die Veränderungen feststellen. Also wird das hier eine Fehlerbetrachtung. Und vielleicht könnt ihr dabei auch noch was lernen 🙂

k1024_img_9610

Mein erster Versuch scheiterte wirklich kläglich. Meine Pigmentfarben ließen sich wirklich nicht gut verblenden – ich denke die Pigmente sind nicht fein genug, nachdem ich sie im Mörser mische. Mal davon abgesehen, dass es echt nicht die richtigen Farbtöne waren. Einen anständigen richtig dunklen Kohlkajal hatte ich auch nicht, da ich eigentlich immer nur mit Anthrazit- und Brauntönen arbeite. Brautmakeup eben. Alles ein bisschen natürlicher und sanfter in den Farben. Ich selbst benutze keinen Kajal, da ich recht kleine Augen habe. Erst habe ich mit schwarzem Pigment experimentiert. Der hielt aber trotz Lidschattenprimer nicht sehr gut, sondern verblendete sich zu sehr. Also hab ich es mit meinem schwarzen  Eyeliner aus dem Lakshmi Duo versucht. Das war nicht optimal, ging aber schon besser.

k1024_img_9637

Ich habe zuerst das Augenmakeup geschminkt. Ich wünschte ich könnte schreiben: damit ich die krümeligen Lidschatten abdecken kann … aber so war es nicht. Ich wollte meine Haut nur nicht mit Foundation belasten und dann den Lidschatten versauen. Also habe ich erst mal geschaut, wie es so läuft.

Am Ende war das allerdings ganz gut, denn ich hatte so weit unten im Gesicht rot-lila Pigment hängen, der sich nicht einfach wegbürsten ließ. Da half nur schrubben. 🙂

Meine Güte, was habe ich geflucht. Und geschwitzt. Und ich gefiel mir so absolut gar nicht. Mit diesem gothigen Look. Bei KillerColours sah es noch ganz nett aus, auch wenn mir die Farben zu dunkel waren. Aber ich kam mir unfähig und lächerlich vor. Und so gar nicht schön. Mit jedem Foto das ich machte, fiel mir mehr auf, was nicht gut gemacht war.

Aber das ist schon in Ordnung. Ich schminke so etwas sonst auch absolut nicht. Mein Stil geht in eine ganz andere Richtung und das auch absichtlich. Dennoch finde ich es gut, mich auf diese Art herauszufordern. Kreativ zu werden. Andere Farben zu kombinieren. Mich zu gruseln. An mir zu zweifeln. Zu lernen und damit immer besser zu werden.

k1024_img_9567

Wie sehr ich das nötig habe, davon könnt ihr euch selbst überzeugen.

Naja. Nach ungefähr einer halben Stunde, haben die dunklen Lippen dann diese kleine MöchtegernRockerGirly erweckt und ich fing an das Ganze nicht mehr so ernst zu nehmen. Zwar will ich immer ständig ‚Bitte glaubt mir, eigentlich kann ich schminken!!!‘ zwischen die Zeilen hauen (ups, jetzt ist es passiert), aber mein Puls erhöht sich nicht mehr bei dem Gedanken, die Bilder zu veröffentlichen.

Meine Güte, wie mich die Nachgeschminkt Reihe aus meiner Komfortzone bringt 🙂

Also. Produkte:

Mit der Propolis Creme von Martina Gebhardt habe ich meine Haut vorbereitet. Die verhält sich momentan fabelhaft. Nachdem ich nach ein paar Ostseebädern festgestellt habe, dass meine Poren sich zu verkleinern scheinen und meine Haut sanft und weich wurde, habe ich angefangen Salzsole vor mein Dabba Scharfgarbenhydrolat aufzutragen. Das Ergebnis: seit meinem vierzehnten Lebensjahr habe ich nicht mehr so reine, glatte Haut gehabt. Zwar immer noch kein Schneewittchenteint, aber mich macht der Ist Zustand schon super glücklich. Ich erwarte ja keine Wunder. Aber mal keine Problemhaut zu haben, das reicht mir völlig aus. Sole ist also jeder trockenen, unreinen Haut sehr zu empfehlen.

Dann folgte die Lidschattenbasis von Sante. Ich glaube das ist reiner Talk. Ich bin kein Fan davon, aber es ist mir lieber als die ganzen Cremeprodukte, mit Glycerin, Alkohol und Neutralölen. Wirklich, Eyeshadowprimer haben selten für mich interessante Inhaltsstoffe.

k1024_img_9635

Mit dem schwarzen Eyeliner von Lakshmi habe ich den äußeren Augenwinkel und den unteren Wimpernkranz betont und dann ordentlich geblendet. Quasi als Unterlage für den Bourdaux-Lila Lidschatten, der in die Lidfalte und in den äußeren Augenwinkel über das Schwarz kam. Der Lidschatten war meine Kreation. Reines Eisenoxid mit ein bisschen Ultramarin Pigment vermörsert. Die Farbe kam auch auf den unteren Wimpernkranz. Auf genau dieselben Stellen kam der bläulich-lilane Ton. Auf das vordere Drittel des beweglichen Lids kam dann dicht gepackt der grasgrüne Lidschatten. Meiner ist viel zu dunkel geworden, weswegen ich nicht denselben schönen ‚Sicko‘ Effekt bekam, wie KillerColours. Darüber kam der grüne Ton aus dem Lidschattentrio von Sante, ebenso wie in den Augeninnenwinkel.

k1024_img_9634

Mascara (Volumen Mascara von Lavera) und ein paar einzelne Wimpernbüschel. Ganze Wimpernbänder mag ich gar nicht, aber ich brauchte bei diesem dunklen Look ganz dringend welche. Die Augenbrauen habe ich mit dem Eyebrowpencil von Sante nachgezogen.

k1024_img_9629

Es folgte der Teint mit der Healty Mix Foundation von 100&Pure und der Liquid Concealer von Dr. Hauschka unter den Augen. Gepudert habe ich nicht, aber ordentlich gehighlighted mit Glow von Provida und ein bisschen gebronzert mit Medellin, ebenfalls Provida.

Für die Lippen habe ich einen Kajalstift von Lavera in der Farbe ‚golden brown‘ benutzt, der mehr gräulich dunkel als goldig braun ist. Darüber kam ’sweet bramble‘, ebenfalls von Lavera. Fertig war der Look.

k1024_img_9636

Ich habe solche seltsamen Lippen. Sie sind von Natur aus so blass, dass der Übergang zwischen Haut und Lippenkontur sehr schwammig ist. Ziehe ich dort die Kontur, wo die Lippenfarbe endet, sehen sie seltsam klein aus. Folge ich der eigentlichen Form, sehen sie seltsam asymmetrisch aus und der Lippenstift läuft eigentlich immer über den Rand hinaus. Egal wie fest der Lipliner eigentlich bei anderen Lippen sonst sitzt. Ich benutze deswegen eigentlich kaum Lippenstift, sondern nur einen Hauch Farbe.

k1024_img_9569

Ich finde, ich hätte was den Teint angeht, mehr mein eigenes Ding drehen sollen. Zu mal ich gerade für meine Verhältnisse recht braun bin, wäre ich eigentlich gern in die Sommerglow-Richtung gegangen. Die Video Vorlage verlangte ein ‚blank face‘, aber ich denke bei mir wäre es peppiger gewesen, wenn es nicht so hell geworden wäre. Dunklere Foundation, mehr Bronzer, Rouge und goldiger Highlighter. Das hätte ein wenig von der gothigen-grunge Assoziation genommen. Aber, wieder was daraus gelernt: Immer der eigenen Intuition folgen.

k1024_img_9554

k1024_img_9569

Die eine Seite ist wie immer sehr viel besser verblendet, als die andere. Bei mir selber habe ich da wirklich große Schwierigkeiten. Wieso auch immer. Aber es war mit den mineralischen Pigmenten auch nicht sehr leicht. Aber mir gefällt der schöne Schwung der Büschelwimpern 🙂

k1024_img_9541

k1024_img_9570

Und ich bin wirklich kein Pro was meine Augenform angeht. Wirklich, mich selbst schminken, darin bin ich der größte Noop. Weil ich es einfach kaum gemacht habe. Ich bin nur dazu gekommen andere zu schminken, weil ich es an mir einfach nicht gern sehe. Deswegen mache ich solche starken AMU auch nie. NIE! Aber es wird wirklich Zeit. Es kann doch wirklich nicht wahr sein. Diese katzigen Lidschattenform war zum Beispiel nicht geplant. Ich finde nämlich, dass sie meine Augen optisch verkleinert und meiner Gesichtsform nicht schmeichelt. Oder nur, wenn auch der Rest (vor allem die Nase) ordentlich konturiert ist. *seufz* Naja. Wieder was gelernt.

k1024_img_9611

k1024_img_9622k1024_img_9619k1024_img_9618k1024_img_9608k1024_img_9606k1024_img_9598

Ja, wie gesagt … irgendwann war es nicht mehr ernst zu nehmen 🙂 Und nach all der Miesepetrigkeit und Selbstkritik, wollte ich euch das nicht vorenthalten.

Hier übrigens noch ein paar Impressionen von Nachgeschminkt Oktober Versuch 1.0

k1024_img_9452k1024_img_9472k1024_img_9506k1024_img_9507

Mit noch schlechterer Blendearbeit, schiefen Wimpern und seltsamer Lippenkontur. Ach ja. Freude 🙂

Und jetzt, Bühne auf für die tollen Looks derjenigen, die das Ganze nicht beruflich machen (und es viel besser können) 🙂

grünste Grüße

Lena logo grün geschminkt final transparent2

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nachgeschminkt: Purple & Green Smokey Eyes

  1. Ich finde den Look gar nicht mal so schlecht. Er ist nur einfach zu dunkel geraten. Vielleicht weil das schwarze Pigment zu dominant war. Aber wenn ich deine Bilder richtig interpretiere, dann hattest du trotzdem Spaß 🙂
    Viiele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s